What the Weekend is Gallery 2 – Group exhibition presented by The Art Union

18076462_1497670140277626_4554284114849268758_o

I am happy to be part of this years “What the Weekend is Gallery 2” group exhibition presented by my friends from The Art Union in Berlin. Next to 79 other artists I present my recent work MEMORY.

18077437_1396564663735675_155498692567494186_oPhoto by Urbanart.Berlin

(more…)

Print Release “Blossom”

IMG_6225 (1)

I am very happy to present you my first Print Edition “Blossom”.
The handprinted 8-colour Silkscreen Print is a limited Edition of 50, numbered and signed. Now available at Die Kunstagentin Gallery in Cologne.

(more…)

Noteingang at Cologne Fine Art presented by Die Kunstagentin

IMG_4844

Installation “emergency entrance” presented by Die Kunstagentin Gallery in Cologne, November 2016.
(more…)

“Ferro 30″ mural with Kera1 for UFAM Ruhr in Dortmund

0351

It was a big pleasure to get the chance by UFAM Ruhr to paint this mural together with Kera in Dortmund. We had a great time, and we enjoyed to mix our styles to one piece of art. Big thanks to Kera and specially Peter und Jan for this amazing support and making this beautiful project possible.

(more…)

Don´t hug me. I´m scared. Solo Exhibition at Die Kunstagentin Gallery in Cologne

IMG_3749

Julia Benz Solo Exhibition
Die Kunstagentin, Cologne
16. September – 29. Oktober 2016

Opening Hours Do – Sa | 12 – 20 Uhr

IMG_3751

(more…)

Progress Benzstallation “Noteingang” at Die Kunstagentin Gallery | Exhibition "Don't hug me. I'm scared."

IMG_4227

IMG_4248

(more…)

Soon: Don´t hug me. I´m scared. Upcoming Solo Show at Die Kunstagentin Gallery in Cologne

SONY DSC

Hiermit möchte ich euch herzlich zur Eröffnung meiner nächsten Solo Show „DON`T HUG ME. I`M SCARED.“ in der Kölner Galerie Die Kunstagentin einladen.

Ich bereite diese Ausstellung seit einigen Monaten vor und kann es kaum erwarten meine neuen Werke zu präsentieren.
Neben meinen aktuellen Leinwandarbeiten wird es eine begehbare Rauminstallation geben, in der die Besucher die Enge und die “Umarmung” der Malerei spüren können. Das dürft ihr nicht verpassen und daher würde ich mich sehr über euer Kommen freuen!

DON’T HUG ME. I’M SCARED.
Julia Benz Solo Show
Vernissage 15. September 2016 | 19 – 22 Uhr

Ausstellung 16. September – 29. Oktober 2016
Öffnungszeiten Do – Sa | 12 – 20 Uhr 

Hier geht es zum Facebook Event.

(more…)

Allegra Magazin Feature

IMG_3028

Big thanks to Allegra Magazin (Germany) for this nice feature in the August/September issue! And probs to Stephan Bestmann for making me look beautiful in this porträt!

Graffiti Art Magazine #30

•GA_cover_30

The Graffiti Art Magazine #30 is now released and I feel more than happy and proud to be featured in this issue. Thanks a lot to Anne Scherer and Sophie Coly.

The magazine is available here.

Love and Peace to all of you!

 

1O1A_Julia-Benz_GA30

Never ending work in progress Studio 06/2016

IMG_1314

IMG_1204

(more…)

Julia Benz: Kunst in 60 Minuten WDR WESTART Live

IMG_2675

“Ich finde die einfachen Momente spannend. Ich inszeniere das Banale”, sagt Julia Benz. Die Malerin, die an der Kunstakademie Düsseldorf studiert hat, überscheitet gern Grenzen – und das im wörtlichen Sinne. 2014 hat sie in Karthum gemeinsam mit sudanesischen Künstlern ein großes “Urban Culture”-Projekt realisiert. Auch vom Format einer Leinwand lässt sie sich nicht beschränken und weicht auf Wände und Fassaden aus.

Für die Aktion “West ART goes Street ART” hat sie im vergangenen Sommer in Düsseldorf eine 250 Quadratmeter große Giebelwand mit einem “Mural” neu gestaltet. Sie entschied sich für das Motiv einer verschleierten Frau, die sie im Sudan fotografierte – ein Appell zu Weltoffenheit und Toleranz gegenüber anderen Kulturen. Bei Westart live zeigt sie, wie in 60 Minuten ein Kunstwerk entsteht.

Autorin: Katja Lüber

Hier könnt ihr die ganze Sendung sehen:
http://www1.wdr.de/fernsehen/west-art/julia-benz-104.html

 

 

IMG_2673

Lütte Deern 2.0 Vessel in Hamburg

IMG_0574

Spending the last week in Hamburg and doing some refreshing work on the Vessel named “Lütte Deern” (little girl) I have painted fully two years ago. This time I also did some extra painting inside the Vessel, so the people now can enjoy some painting during the trip as well. It was wonderful to come back to one of my favorite cities in Germany and spending so many hours close to a ship. One of the things that make me very happy.

Thank you to Hubert Neubacher from Barkassen-Meyer for making those crazy Art Projects possible and making the Harbor of Hamburg a bit more colorful, and also to Jens Zotz and Dominic Witthöft for being such a great assistance!

IMG_0575

(more…)

The Why Not Artists we love: Julia Benz

Benz-sitzt-vor-wand-web2

Wow – großen Dank an Carlin von TheWhyNot.de für den schönen Artikel!

YALLA Khartoum 2015 Teaser - يلا خرطوم

YALLA Khartoum - Teaser - يلا خرطوم from editude pictures on Vimeo.

(more…)

Painting Temporary Shelter in Berlin

IMG_9106

As an artist I see it as my responsibility to communicate in the language of painting, which can be understood all over the world.
Last week, Jim Avignon , Kera1 and I got the opportunity to paint with some amazing kids (and grown ups) in their temporary shelter in Berlin, to make it look a bit more colorful.

Big thanks to Uwe Neu and Kreuzberg hilft for Organisation and support.

 

Benz 2015

IMG_8400

The year 2015 is over soon. Like every year is now the best time to hold on for a second to lean back and remember. Sometimes in live we forget what we have already achieved. Photos always help me to feel the moments and emotions again. They also help me to perceive all the wonderful projects and hard work I have been through in the past year.

Process is progress with it´s ups and downs, not only in front of the canvas… Very sure, that the next challenges are already waiting for me in 2016.
I feel ready and grateful to get the chance of making so many different experiences in 2015. Not possible without the support of you guys and people believing in my art and what I am doing.
Thank you everyone. Hope to see you next year!

Love and Peace.

Benz


And now some Highlights I would like to share with you:

(more…)

Artist Talk and Lost in Trainstation with Clubkindern at Heliumcowboy Artspace

IMG_5093

Last week I was invited by my friends of Heliumcowboy Artspace and Clubkindern. In front of around 50 collectors, bloggers and friends – Jannes Vahl (the founder of Clubkinder) and I talked about art and what it means to be an artist. Specially in the contemporary art scene, Berlin and also about what it means to be a woman in the art scene nowadays.

It is nice to see so many interested people and have a chat about progress, and answering all their questions. A big honor to have such a great feedback on my work and getting to know what non-artists are interested in. What they want to know and learn about this crazy art world.

Big Probs to Jörg, Frida and Jannes and everyone who stepped by the Gallery! You can see my solo show till the 6th of November in Hamburg.

(more…)

Art.Fair Cologne with Die Kunstagentin

IMG_4805

Some of my newest paintings were presented at Art.Fair Cologne by Die Kunstagentin Gallery.

(more…)

Lost in Train Station Upcoming Solo Show at Heliumcowboy Artspace in Hamburg

JuliaBenz - Lost in Train Station from Julia Benz on Vimeo.

Heliumcowboy Artspace
Bäckerbreitergang 75, 20355 Hamburg
VERNISSAGE FREITAG: 25. SEPTEMBER 2015 19 – 23 UHR

AUSSTELLUNG BIS 6. NOVEMBER 2015

„Lost in Train Station“, der Titel der ersten Einzelausstellung von Julia Benz in Hamburg, umschreibt sehr treffend die momentanen Lebensumstände der Künstlerin. Wenn sie nicht gerade in ihrem Berliner Atelier wie im Rausch neue Werke produziert, ist die Künstlerin vor allem Eines: viel unterwegs. Im vergangenen Jahr waren es ihre großen Reisen nach Uganda und in den Sudan, die sie prägten und die sie in ihren in Abstraktion auflösenden Werken einfließen lässt.
Aber auch die kleinen Tagesreisen, wie das regelmäßige Pendeln zwischen Berlin und ihrer zweiten neuen Heimatstadt Hamburg, bringt sie in einen ‚Zustand des Dazwischen’. Es sind die Plattformen des Reisens, wie Flughäfen oder Bahnhöfe – die Train Stations – die den Ort und die Zeit miteinander verschmelzen lassen und den für Julia Benz wichtigen Moment des Prozesses erfahrbar machen.

(more…)

“Yalla” Mural in Düsseldorf

WallBenz 4 Low Res

Vor zwei Wochen habe ich meine erste Fassade eines Düsseldorfer Wohnhauses im Stadtteil Lierenfeld im Kuthsweg 31 bemalt. Innerhalb von drei Tagen entstand dort auf 250qm (ca. 20 x 14m) das Wandbild “Yalla” (deutsch: Auf gehts! Los gehts!).

WallBenz 2 Low Res

Es ist mein bisher größtes Mural, inspiriert von meiner Reise nach Khartum/Sudan im Jahr 2014. Dargestellt ist eine Sudanesin, gekleidet in einem für den Sudan traditionellen Gewand namens Tobe.
Die Pastelltöne der Tobe sind typisch für den Nordsudan. Sie repräsentiert nicht den Islam und gilt allgemein als eine schicke Alltagskleidung. Sie wird meist von verheirateten Frauen, Lehrerinnen oder Frauen im öffentlichen Dienst getragen und entspricht dem “Kostüm” einer europäischen Frau.
Weiter ist die Person eine Fortsetzung der Werkserie verhüllter Personen, die bisher meist auf meinen Leinwänden Schutzanzüge und Kapuzenpullis tragen.
Das Türkis im Hintergrund ist angelehnt an die Farbe der öffentlichen Gebäude in Khartoum. Angedeutet sind die Umrisse des Jugendzentrums (Sajana Youth Center) in dem ich im vergangenen Jahr gemeinsam mit sudanesischen Künstlern Wände bemalte.

(more…)

Beweg dich

IMG_3361

Auch wenn es nicht immer einfach ist – es sind dann manche Dinge doch plötzlich ganz einfach. Vor genau fünf Jahren habe ich darüber einen Blogbeitrag geschrieben, der mir immernoch sehr viel bedeutet, weil er für mich stets wahr ist. Darin geht es um Dinge, die nicht immer einfach sind, vor allem das Aushalten und Durchhalten.

Ich habe gestern meinen Meisterschüler an der Universität der Künste in Berlin bestanden und da es mir normalerweise immer sehr schwer fällt schöne Erlebnisse erst einmal sacken zu lassen und nicht gleich wieder nach vorne und weiter zu schauen, halte ich heute einen Moment inne und freue mich.

(more…)

One 4 All and MS Benz for MILLERNTOR GALLERY #5 at St. Pauli Stadion in Hamburg

MillernBenz

Last week many great artists from all over the world met again in Hamburg, cause they got the chance to meet the wonderful people from Millerntor Gallery again. It was my third time participating for this extraordinary exhibtion in a football stadium. The past two years I left a mural there, actually painted my very first mural in 2013.

(more…)

Scope Art Basel with Heliumcowboy

Waterbased Series

My newest Series is presented at SCOPE Art Basel by Heliumcowboy. The works are called “Waterbased I – III” , 160 x 120 cm large and have only recently been painted – this is the first time they are exhibited and I am very happy that they are shown in Switzerland. Its my first Series from 2015 and the first time my work being presented out of Germany.

If you are interested feel free to drop a line at sales@heliumcowboy.com

 

150615_SCOPEBASEL_DAY-02_SETUP_IMG_2222

(more…)

60 Jahre Kunst in Hamburg Six galleries and one massive exhibition

IMG_0839

The galleries Feinkunst Krüger, heliumcowboy, Mikiko Sato, Oel-Früh, Kramer Fine Art, and Affenfaust Galerie stand for the variety of Hamburg’s art scene for 60 years – well, if you count all the years together that these places exist in Hamburg.

On initiative of the Affenfaust Galerie, from June 13 – July 11 my painting “Nature Package” is presented by heliumcowboy, next to Boris Hoppek, Victor Castillo, David Shillinglaw and Alex Diamond.

Vernissage: June 13, 8–12 pm
Exhibition from: 13.06. – 11.07.2015
Opening hours: Thursday – Friday, 5–9 pm, Saturday & Sunday from 2–6 pm
Location: Affenfaust Galerie, Paul-Rosen-Straße 43, 22767 Hamburg

Companion Magazine Vessel for H2O with Julia Benz in Hamburg

Beitragfoto Companion

Seite Companion

The actual issue of Companion Magazine made a very nice Feature with me about the Vessel named Lütte Deern I painted in 2014 for H2O and Viva con Agua in Hamburg. In the Interview I talk about my Art, my connection to the social work of VcA, Millerntor Gallery and Uganda.

Companion is a Magazin by Freunde von Freunden for 25Hours Hotels featuring creatives and insights from Berlin, Hamburg, Frankfurt, Vienna and Zürich. If you want to get a nice view from the harbor of Hamburg and support Viva con Agua for clean drinking water in Uganda – just book a tour with the Lütte Deern from Barkassen Meyer or donate here or come to the Millerntor Gallery in July and buy some art!

Thank you so much Andra Wöllert for the nice Interview and big probs to John Bozinov, thank you for those amazing photos, thanks to Companion Magazine, Hubert Neubacher, Michael Fritz.

 

All 4 water, water 4 all

Benz Boot Porträt web

(more…)

Yalla! Go Paint Khartoum! 2014 with Goethe Institut Sudan

1

Im November 2014 fand in Khartum im Rahmen des Goethe-Instituts Sudan ein sehr erfolgreiches Projekt im Bereich Urban Culture namens „Yalla Khartoum!“ statt.
Yalla Khartoum ist unterteilt in vier verschiedene Bereiche namens „Yalla! Go Paint Khartoum“ mit Julia Benz, „Yalla! Go Skate Khartoum“ mit Samuel Beyer, „Yalla! Go Rap Khartoum!“ mit Samy Deluxe und „Yalla! Go with the Beat Khartoum!“ mit Matteo Capreoli.

Kunst, Sport und Musik sind die besten Mittel um einen kulturellen Austausch zwischen, in dem Fall deutschen und sudanesischen, Jugendkulturen zu schaffen. Im November 2014 bin ich also mit ein bisschen Farbe im Gepäck in den Sudan gereist, mit dem Ziel dort zusammen mit 20 sudanesischen Künstler_innen im Rahmen eines achttägigen Workshops „Yalla! Go Paint Khartoum!“ Wände zu bemalen.
Das war aufregend und eine der besten Erfahrungen in meinem Leben! Der Sudan ist in den internationalen Medien meist ausschließlich negativ dargestellt, was schade ist, denn dieses Land hat neben seinen wundervollen Menschen, beeindruckende Kulturen und Traditionen. Ich habe so viel gelernt! Wenn man aus einem Abenteuer wie diesem nach Hause reist, kehrt man nicht mehr als die selbe Person zurück. Ich bin gewachsen, mein Herz und mein Kopf sind viele Male explodiert.

Danke an Larissa und Goethe-Institut Sudan, dass ich dabei sein durfte und diese Erfahrung machen konnte. Danke Samuel, Matteo, Samy und all the wonderful sudanese people! Da ja Bilder immer mehr sagen, als Worte, schaut euch die Bilder und diesen Kurzfilm an!

Yalla! I will come back Khartoum!
Love and Peace,
Benz

(more…)

Bye Bye my sweet Benzstallation

Photo-31.01.15-17-41-39

Bye bye dearest “#Benzstallation”! My boat is going on a journey to its new home now, take care! Ahoi!

VANTAGE POINT RADIO BERLIN WITH JULIA BENZ

Photo 11.01.15 19 53 43

JB and Tom from Vantage Point Berlin Radio came for a chat to my studio and we had one great hour of talking, specially about my work and some of the nice projects from last year like my show at Urban Spree, the documentary by Fredi and Andi from Editude Pictures, being part of the MILLERNTOR GALLERY andViva con Agua and being in Sudan for Yalla Khartoum!

You can also hear one of the songs from #YallaGoRapKhartoum produced by Samy Deluxe and Matteo Capreoli during their workshop in Khartoum.

I am so happy about the guys from Vantage Point Radio visiting me, thank you guys!!

Love and Peace,
Benz

SO CHECK IT OUT and let me know of you like it www.vantagepointradio.com.

(more…)

Die Antwort

1 Urwald im Studio Januar web

Ich bekomme ab und zu Nachrichten von Menschen, die überlegen freie Kunst zu studieren oder kurz vor der Entscheidung stehen sich zu einhundert Prozent auf ihre künstlerische Arbeit zu konzentrieren. Sie fragen mich um Rat: „Kann man denn von seiner Kunst leben?“ oder „Ist es nicht vielleicht sinnvoller, erst etwas Richtiges zu lernen?“. Am liebsten hätte ich gerne DIE Antwort. Habe ich aber nicht.

Gerade vor ein paar Tagen beantwortete ich eine Nachricht zu diesem Thema, woraufhin ich mich an einen kurzen Text erinnerte, den ich vor genau vier Jahren geschrieben habe. Es ist weniger ein Text, vielmehr eines dieser kurzen Kopf-Denk-Bestandsaufnahmen-Notizen, nennt es wie ihr wollt. Ich mach das manchmal.

Damals bin ich frisch in Berlin gestrandet, die erste Ausstellung in einer richtigen Galerie in Köln stand bevor und ich hatte, nun ja, da wohl einen dieser Momente. Ich sag mal so, alles kann, nichts muss, aber gut. Immer. Irgendwann.

„Wenn du Maler sein willst und dich dazu entscheidest, es nicht nur einfach zu tun, sondern es auch zu leben, dann bist du plötzlich nicht mehr einfach nur Maler. Es sind dann nicht mehr nur noch Entscheidungen gefragt betreffend was denn das nächste Subjekt deiner Arbeit werden soll, oder wie du deine bildnerische Gestaltung weiterentwickeln könntest. Du musst plötzlich entscheiden WER du denn als Maler sein möchtest und wo du dich positionieren willst. Du wirst zum Manager und das bringt dir keiner bei. Der Preis: Du musst lernen stark zu sein und zu bleiben. Auszuhalten.“

Nichts Neues, oder?! Nach vier Jahren kann ich sagen, dass sich daran wirklich nichts geändert hat. Ich lerne jeden Tag dazu. Manchmal nervts. Gut so.

Benz 2014

3

The year 2014 is over soon, the best time to hold on for a second to remember. Sometimes in live we forget what we have already achieved. Photos help me a lot to remember times and feelings. They also help me to perceive all the wonderful projects and hard work I have been through in the past months. Process is progress with it´s ups and downs, not only in front of the canvas.

I am grateful to get the chance of making so many different experiences this year. Not possible without the support of people believing in my art and what I am doing.
Thank you everyone. Hope to see you next year!

Peace.

#OverAndOutBenz

Julia Benz: Everything Amazing – Nobody Happy from editude pictures on Vimeo.

 

Window Seat Solo Exhibition at Die Kunstagentin Gallery Cologne

Benzstallation

Vernissage 04.12.2014 | 7 – 10 pm
Exhibition 05.12.2014 – 24.01.2015
Opening hours Thurs – Sat | 12 – 8 pm

WINDOW SEAT | Julia Benz Solo Show from Die Kunstagentin on Vimeo.

Die Kunstagentin präsentiert in der Einzelausstellung WINDOW SEAT in Köln aktuelle Arbeiten der in Berlin lebenden Künstlerin Julia Benz.

Julia Benz gelingt es, durch ihren Umgang mit leuchtenden und gedeckten Farben Landschaftsstimmungen zu schaffen, in denen Realität und Fiktion zu verschwimmen scheinen. In ihren meist großformatigen Arbeiten finden sich beiläufig gegenständliche oder grafische Elemente sowie Figuren, die die vermeintliche Romantik der Naturszenen durchbrechen.

Die Künstlerin ist bei der Vernissage anwesend.

www.diekunstagentin.de

Hey Lütte

Benz-sitzt-

Wie gehts eigentlich meiner “Lütte Deern”? – Das wollte ich wissen und hab sie besucht!

Vor einigen Monaten habe ich eine Barkasse von Barkassen Meyer namens “Lütte Deern” im Rahmen derMillerntor Gallery von Viva con Agua bemalt. Seit ihrer Taufe mit einer VcA Wasserflasche schippert sie nun jeden Tag durch den Hamburger Hafen.

Wenn ihr euch nochmal in Erinnerung rufen wollt, was das ganze mit dem Boot und der Benz und Viva con Agua soll, schaut euch dieses Interview mit Hubert Neubacher bei Hamburg 1 Frühcafe an!

(more…)

Benzasyl Studiohamburg

Photo-24.09.14-00-45-58-700x466

Ich habe mir einen Monat Auszeit von Berlin genommen und den September in Überraschung Hamburg verbracht. Die Künstler Nils Kasiske und Björn Holzweg ließen mich in dieser Zeit in ihren Atelierräumen im berühmten Hamburger Gängeviertel arbeiten. Danke Jungs! Ihr seid großartig und ich werde euch vermissen.

So ein bisschen Neuland, in meinem Fall NeuStadt tut der Künstlerseele ganz schön gut und ich kann jedem empfehlen sich einmal Zeit zu nehmen und eine Weile außerhalb des gewohnten Komfortbereichs zu verbringen. Ich habe nur die Hälfte der Leute treffen können, mit denen ich gerne Zeit verbracht hätte und nur die Hälfte der Ausstellungen besucht, die ich gerne gesehen hätte, ABER es ist gut einen Ort zu verlassen und es kaum erwarten zu können wiederzukommen. “Kehrwieder” heißt in Hamburg zwar Sackgasse, aber in meinem Fall hat das ganz viel mit Weiterkommen zu tun.

Da passt es also ganz gut, dass nächste Woche das Urban Art Festival Knotenpunkt14, präsentiert von derAffenfaust Galerie stattfindet. Dort werde ich die Arbeiten zeigen, die während meiner Zeit in der Hansestadt entstanden sind und vor Ort sein. Nicht nur deswegen lohnt es sich vorbei zu kommen!

Und nun, schaut euch Bilder an und ich sage Tschüs Hamburg und Hallo Berlin!

(more…)

WASHHOTEL | HOTELARTROOM presented by Millerntor Gallery at Scandic Hamburg Emporio

photo-2-1-700x466

Vergangenes Wochenende durfte ich für die Millerntor Gallery von Viva con Agua ein Hotelzimmer im Scandic Emporio Hotel in Hamburg gestalten. Durch die besonders hohen Decken im siebten Stock des Hotels bot sich Zimmer Nummer 712 mit sechs Metern Deckenhöhe sehr gut an.

Warum ein Hotelzimmer? Das Scandic Emporio Hamburg ist ein nachhaltiges skandinavisches Hotel mit dem Themenschwerpunkt “Wasser”. Das passt natürlich wunderbar zur sozialen Kunstgalerie Millerntor Gallery von Viva con Agua, welche sich für sauberes Trinkwasser engagiert. Was weiter in diesem Hotel passieren wird, verrate ich euch jedoch noch nicht, denn Zimmer 712 ist erst der Anfang. Hier bekommt ihr eine kleine Preview und dürft ganz bald mehr erfahren!

Ich für meinen Teil bedanke mich bei Michael Fritz und Tobias Albert für die wunderbare Zusammenarbeit und danke an das Scandic Emporio Hamburg für die wunderbare Unterbringung! Leute, wenn ihr mal in Hamburg seit und ein Hotelzimmer sucht, geht da hin!

(more…)

Lütte Deern boat by Julia Benz for Millerntor Gallery by Viva con Agua and Barkassen-Meyer in Hamburg

Benz-am-Bug

Einige haben es vielleicht mitbekommen – vor knapp ein paar Wochen habe ich Fotos von mir und einem Boot, genauer einer Barkasse gepostet. Der ein oder andere hat sich vielleicht gefragt „Was macht sie da eigentlich?!“, „Und warum überhaupt?!“.
Jörg Heikhaus, nicht nur ein geschätzter Kollege, sondern auch Autor für Die Zeit Online und er hat mir auch diese Fragen gestellt und noch ein paar andere.

Das ganze gepackt in einen Blogbeitrag könnt ihr jetzt hier lesen. Ihr werdet erfahren, was die Barkasse namens „Lütte Deern“ mit Viva con Agua zu tun hat, warum Hubert Neubacher von Barkassen-Meyernicht nur ein sehr sympathischer, sondern auch ein Mensch ist, der Gutes tut und dass Michael Fritz einer der nettesten Gastgeber ever ist. Natürlich ist Michael Fritz der beste Gastgeber. Ich bin so dankbar, dass ich deine Wohnung nutzen durfte, Micha, aber natürlich steht das jetzt nicht auf der Zeit Online Seite.

(more…)

DIE RUHE NACH DEM STURM

Die-Ruhe-nach-dem-Sturm

Die Ruhe nach dem Sturm kommt nicht mal langsam, sondern stürzt hinunter und legt sich dabei leise wie ein Tuch aus Seide über alles, was vorher aufregend, wild und nicht zu bändigen schien. Ich bin in den letzten Monaten gerannt und habe alles gegeben, meine Kreativität, meine Kraft und vor allem die Leidenschaft. Die Leidenschaft, mit der ich das tue, was ich nicht lassen kann. Leiden und Schaffen. Malen. Gefühle und Emotionen durch den Arm mit den Fingern über den Pinsel ausstreichen. Und das, was dabei rauskommt sehen. Und zerstören. Und ordnen.

Und dann kommt der Moment, an dem sich stehen bleiben wie fallen anfühlt. Und dann steht man da, realisiert dass man nur gerannt ist und der Körper müde. Und was jetzt? Wie geht das mit dem Weiterlaufen nochmal und wer ist eigentlich diese Ruhe? Bin ich vor ihr weggelaufen, oder sie vor mir?

Während dem kreativen Prozess kommt immer der Moment des Innehaltens. Man hat das Gefühl nicht weiter zu kommen und dann steht sie wieder vor einem. Natürlich habe ich mich nach ihr gesehnt und mir vorgestellt, wie schön es doch wäre gemeinsam Zeit zu verbringen.

Liebe Ruhe, ich möchte deine Freundin sein, denn es ist nicht nur Malerei, es ist auch ziemlich viel das Leben.

(Photo by Bastian Brandner)

Ersatzbank Mural for MILLERNTOR GALLERY #4 at St. Pauli Stadion in Hamburg

Mural-Ersatzbank-komplett

Last week I got the chance to meet the wonderful people from Millerntor Gallery again, after one year. The idea: To keep on painting on my mural from last year. Based on the idea of a painting which has no end, or the very known question of “when is a painting finished?!” – never.

I am very greatful to get the chance to meet so many nice artists and see them working. Thank you so much to Viva Con Agua, for making such a nice exhibition possible!

Here are some picks for you, so you can get a little touch of the progress. Have fun.

(more…)

Third Eye Mural for Project M4 at Urban Nation Berlin

Benz-sitzt-vor-wand-web2

Mural work in progress for Urban Nation Project M/4 // Pop up Show // Thinkspace Gallery LAX/TXL on the 17th of May 2014 in Berlin.

One day the artist Christian Rothenhagen called me and asked if I want to paint a mural for this wonderful Project Urban Nation. I said yes, and felt very honored to be able to be part of a great Art space, surrounded by selected artists painting on murals in the Street nearby.

Here you can see more about the Project M.

 

 

SPOTLIGHT ON JULIA BENZ by ARTCONNECT BERLIN

Processed with VSCOcam with c1 preset

Thank you Artconnect Berlin for this beautiful Spotlight! If you guys want to read a bit about me and my story, just have a look and don´t forget to share!

And come to the Exhibition on Thursday!

EVERYTHING ENDS AND SOMETIMES THAT FEELS AMAZING

benz-vor-dem-trypt

Me and a Lamp in front of the big canvases I made for the “Everything Amazing – Nobody Happy” Show Urban Spree last month.

 

WOMEN TO WATCH Julia Benz by Stylemag.net

Stylemag-foto

Hallo Internet – Teresa Köster von Stylemag.net kam in unser Atelier und interviewte mich über meine Arbeit und mehr.

Was dabei rausgekommen ist, könnt ihr HIER sehen und bytheway HAPPY MONDAY, also ich hab gute Laune und hoffe dass das so bleibt heute.

Everything Amazing – Nobody Happy Exhibition and documentary

Urban-Spree-1

Exhibition 29. – 21. December 2013

Urban Spree
Revalerstr. 99
Berlin

editude pictures presents
JULIA BENZ: EVERYTHING AMAZING – NOBODY HAPPY

a film by
Andreas Lamoth & Frederic Leitzke

Painting, the process and what actually happens before the work is complete.
Julia Benz is a young painter who has been living in Berlin for two years now. Painting is the center of her life. After several exhibits outside the capital, she is now preparing for her first solo exhibition at the Urban Spree gallery in Berlin. One person, one exhibit and everything in between.
Andreas Lamoth and Frederic Leitzke from editude pictures, a film production company from Berlin, accompanied Julia Benz and her work with the canvas in the two weeks leading up to the start of her exhibition, in order to record a very important part of her artistic work: the process.

The short documentary “Everything Amazing – Nobody Happy” focuses on the weeks leading up to the opening. Especially those moments when not everything is going smoothly, when self-doubt takes over, were caught on film and create an intensive portrait of the creative process of Julia Benz.

juliabenz.de
editudepictures.de
urbanspree.com

Berlin 2014.

(more…)

Nicht wie gewohnt sondern wie ungewohnt.

111

Das ist jetzt vielleicht nach Jammern auf hohem Niveau, oder nach etwas, dass es als Künstler doch eigentlich gar nicht geben kann, denn man hat ja eigentlich ein total laues Leben und steht sowieso erst um vier Uhr Nachmittags auf, um den Tag dann ganz gemütlich mit Alkohol zu beginnen und dann vielleicht Abends nach ein wenig Rumhängen in Ruhe mit dem Malen anzufangen.

Das klingt für manche vielleicht etwas überspitzt, aber ihr glaubt gar nicht, wie oft ich mir schon solche oder ähnliche Kommentare von Leuten die keine Ahnung haben anhören durfte. Doch in diesem kurzen Beitrag soll es nun nicht darum gehen, wie schlimm die Welt ist. Es soll darum gehen, wie schön es sein kann, wenn man aus seinem Alltagsstrudel heraustritt und sich ohne eine große räumliche Veränderung für kurze Zeit doch etwas zur Ruhe zu bringen und die gewohnte Umgebung mal etwas anders wahrnehmen kann, sodass diese auch wieder ein bisschen aufregender wird.

Ich habe in den vergangenen Monaten sehr viel gemalt, das Ergebnis davon ist akute Kreativlosigkeit und eine sehr schmerzhafte Rücken- und Nackenverspannung, von der ich nur schwer loskomme und die mich um einiges in meinem Arbeiten beeinträchtigt. Mein Fehler, denn ich habe eine besch****** Haltung beim Arbeiten.

Das Ergebnis: Pause und bewegen und zwar nicht so wie gewohnt, sondern so wie ungewohnt. Also ab ins Schwimmbad jeden Morgen und den besten Besuch aus der Ferne einladen und mit dem Besuch, der dann bespaßt werden möchte, ein wenig Urlaub machen.
Denn wenn man Besuch hat, dann ist das die beste Gelegenheit, um sich seine gewohnte Umgebung wieder etwas aufregender zu gestalten. D.h. entweder seinen Gast zu beobachten, wie er alles, was draußen so passiert wahrnimmt und ihn mitzunehmen an lieb gewonnene Orte und sich noch einmal ganz frisch mit dem Besuch zusammen drauf einlassen.
Das gibt einen neuen Blick und hilft nicht nur gegen Standardwege langweilig finden, sondern auch gegen keine Ideen mehr haben und sich total leer fühlen.

Es geht schneller, als gedacht und schon ist man entspannt und die Arbeit vergessen und das, was man noch alles vor hat sowieso. Ich kann es nur empfehlen.

Spring Broken Opening solo Exhibition at Die Kunstagentin Gallery Cologne

Vernissage SPRING BROKEN | JULIA BENZ from Die Kunstagentin on Vimeo.

Hello, hier gibt es endlich das Video von der Vernissage meiner Einzelausstellung “Spring Broken” in der Galerie Die Kunstagentin in Köln. Und dazu noch ein paar Bilder, für die die nicht da waren. Ihr könnt euch die Ausstellung noch bis zum 01.06.2013 hier anschauen.

(more…)

ARTVERGNÜGEN #29 FEATURING JULIA BENZ with ONE FINE DAY UND CATO J.DIBELIUS

Feature ArtVergnügen

Vor einigen Tagen bekam ich eine sehr nette Nachricht von Verena Schwarz, ob ich nicht Lust hätte bei einem Feature von MitVergnügen mitzumachen. Ich sagte “Klar!” und es ist eine tolle Sache daraus geworden. Wenn ihr mehr über mich und meine Arbeit erfahren wollt, dann bitte hier klicken!

Danke Verena Schwarz!

Scottsdale Ala Niz Mural by JBAK & Julia Benz

Scottsdale Ala Niz Mural – JBAK & Julia Benz from karl addison on Vimeo.

The first official JBAK piece back in the US. Proud to share it as a collaboration with Julia Benz.

The initial idea and concept was “layers.” Different textures, colors and shapes to build up the background in preparation for the foreground. The main composition is a tribute to a fellow artist and inspiration “Ala niz.” Once the foreground of the main composition was complete we brought the background back on top to create more layers of depth.

Big thank you to all the folks at The Brat Haus for your support and letting us paint. Thanks to Julia Benz for working with us and helping make this mural come to life. Thanks to Zach from Hardlines for spending the week with us to document.

JBAK: jbakonline.com/

Video Production Credit: Hardlines

BLOOM Art Fair Cologne 2012 Die Kunstagentin Gallery

5

Die erste Messe. Das erste Mal meinen Namen groß auf einer Messewand unter einem Bild sehen. Das erste Mal zweimal mit einem Flugzeug an einem Tag fliegen. Das erste Mal Freunde, die freudig überrascht anrufen, weil sie nicht mit meinen Bildern gerechnet haben. Das Gefühl auf dem richtigen Weg zu sein.

In ein paar Monaten werde ich hoffentlich darüber lachen, aber jedes kleine oder große erste Mal kann einem niemand nehmen.

Danke an Die Kunstagentin, tolle Arbeit.

Give it a second – it´s going to Space Opening Group Show with Wesr, Andreas Gärtner and Bronco @Die Kunstagentin Gallery Cologne

Vernissage | GIVE IT A SECOND, IT´S GOING TO SPACE from Die Kunstagentin on Vimeo.

Es war ein toller Abend in Köln und ich möchte mich auf diesem Weg nochmal bei allen bedanken, bei denen die vorbeigekommen sind und ganz besonders der Kunstagentin Anne Scherer und Anisá Gebhard, für die tolle Zusammenarbeit und den drei tollen Künstlern Andreas Gärtner, Bronco und Wesr (Danny Figueroa).

Ich freue mich, euch alle bald wieder zu sehen.

verni1 verni3 verni4 verni7

Auch wenn es nicht immer einfach ist

Absprung

“man bewegt nichts, wenn man sich selber nicht bewegt” heisst es in einer Textzeile des Liedes “Mach was” der Hiphop-Band Blumentopf. Ich habe diesen Satz schon vor vielen Jahren zu meinem Motto gemacht. Danach lebe ich, auch wenn es nicht immer einfach ist.
Die Punkte, an denen es nicht einfach ist, sind meiner Meinung nach existenziell für jeden kreativ arbeitenden Menschen.

Es ist nicht einfach, wenn man malen will und nicht die passende Idee hat. Es ist nicht immer einfach, wenn man für eine Idee brennt, aber diese nicht umzusetzen weiß. Es ist nicht einfach (aber normal), wenn die eigenen Arbeiten Anderen nicht gefallen. Es ist ganz und gar nicht einfach in Momenten, in denen man nicht hinter seinen Bildern stehen kann, denn man will doch eigentlich was ganz anderes:mehr.
Es ist nicht einfach, wenn man ein Ziel vor Augen hat, die schritte 2-100 kennt, aber den ersten nicht. Es ist nicht einfach, wenn man seine Ideale kennt und die Anderen diese nicht verstehen. Es ist nicht einfach, wenn man scheitert.

Und das ist gut so. Auch wenn es sich richtig scheisse anfühlen kann, werde ich gezwungen mich in diesen vielen kleinen Momenten zu positionieren. Ich fahre trotzdem ins Atelier, trotz null Ideen, denn einfach machen zählt. Und wenn ich nicht mehr weiter weiß, dann frage ich jemanden. Wenn meine Arbeit abgelehnt wird, höre ich genau hin, bevor ich entscheide es mir zu Herzen zu nehmen. Kann ich meine Bilder nicht mehr sehen, räume ich sie weg und schaffe mir einen neutralen Raum in dem wieder alles darf – in dem ich wieder alles darf.
Der erste Schritt zum Ziel ist der wichtigste und nicht zu planen. Da muss man abwarten, bis der Bauch sich meldet. Ideale sind gut und nie falsch, solange der Umgang mit ihnen stimmt. Die Kraft und Überzeugung, der Biss, lassen mich weitermachen. Es ist immer gut, wenn man gezwungen ist alles in Frage zu stellen und am Ende dennoch überzeugt bleibt.
Ich ziehe in knapp zwei Wochen nach Berlin, weil ich meine Ziele kenne und mir treu bin, auch wenn es nicht immer einfach ist.

Window Seat Julia Benz Solo Show